Spendenempfehlungen

Stellt euch vor, ihr müsst 12.000 Euro bezahlen. Und stellt euch vor, ihr könnt das abwenden, indem ihr 1.500 Euro bezahlt. Was würdet ihr tun?

In genau dieser Situation sind wir Eigentümer der Südallee derzeit. Die gerade genannten Summen sind für jeden unterschiedlich, aber das Ausmaß durchaus übertragbar.

Wir reden davon, dass die finanziellen Belastungen, die uns im Rahmen des Ausbaus der Südallee von der Stadt in Form von Einmalbeiträgen aufgebürdet werden, eklatant abweichen von den Belastungen, die im Falle wiederkehrender Beiträge zu erwarten sind (wie du die beiden Werte für dich ermitteln kannst, erfährst du in den Artikeln Wie die Stadt den Einmalbeitrag ermittelt und Wie hoch wäre der wiederkehrende Beitrag).

Und wir reden davon, dass wir Eigentümer das jetzt ändern können, indem wir die Hürden überwinden, die die Stadt daran hindern, bereits für die Sanierung der Südallee das Abrechnungsmodell der wiederkehrenden Beiträge heranzuziehen.

Und es ist wirklich so einfach, wie im Aufmacher dieses Beitrags dargestellt:
Wenig bezahlen, um nicht viel bezahlen zu müssen.
Was hinter den Modellen der Einmalbeiträge und wiederkehrenden Beiträge steckt und was man dazu tun muss, um aus einem Modell ins andere zu gelangen, haben wir euch bereits verschiedentlich zusammengetragen (siehe Infobox).

Wie hoch aber sollte die Spende jedes Einzelnen Betroffenen sein?

Selbstverständlich ist jedem freigestellt, in welcher Höhe oder ob er oder sie überhaupt an der Spendenaktion teilnimmt. Wer aber teilnehmen möchte, dem sei versichert, dass wir alles uns bekannte tun und getan haben, damit ihm seine Spende nicht verlorengeht, falls das Spendenziel nicht erreicht wird, denn erstens sind die Spendenerklärungen auf eine zweckgebundene Spende festgelegt. Deshalb heißt es im Formular der Spendenerklärung ausdrücklich „Schenkung unter Auflage gem. § 525 BGB„. Und zweitens übergeben wir die Spendenerklärungen ohnehin nur an die Stadtverwaltung, wenn das Ziel von rund 480.000 Euro erreicht ist.

Wenn du spenden möchtest, empfehlen wir eine Spende in Höhe von 1/8 des für dich zu erwartenden Einmalbeitrags. Dies berücksichtigt die individuell sehr unterschiedlichen Eigentumsverhältnisse, die sich gleichermaßen in den individuell sehr unterschiedlich hohen Einmalbeiträgen niederschlagen.

Wem das zu kompliziert ist, dem empfehlen wir als Alternative zur Abfrage bei der Stadtverwaltung (oder der Verwendung unseres Beitragsrechners) und der Eigenberechnung des Spendenanteils einen Betrag von 1.500 Euro pro Wohnung.

Mach‘ mit! Wie, erfährst du im Beitrag Zum Umgang mit den Spendenerklärungen.

(

)


Kommentare
Abonnieren
Benachrichtige mich bei

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments